Punsch im Park

Wie jedes Jahr am zweiten Januar-Sonntag fand auch dieses Jahr wieder der Punsch im Park statt. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen fand sich eine Vielzahl von Besuchern ein. Nach der Eröffnungsrede durch Vereinspräsident H-J. Kertscher und Bürgermeister Kurt Hambacher wurde das neue Geländer der Chinesischen Bogenbrücke offiziell eingeweiht. Bei einem Becher Punsch (auch in der alkoholfreien Kindervariante) fanden dann gemütliche Unterhaltungen statt. Auch heißer Kaffee und Pfannkuchen wurden gerne genommen. Dieses Jahr neu waren die Vierkant-Bratwürstchen von der heißen Platte. Auch diese fanden rege Abnahme. Ebenfalls von Interesse war der Vereinsinformationsstand. Einige neue Vereinsmitglieder konnnten gewonnen werden. Bei Einbruch der Dämmerung schließlich fand die Veranstaltung dann ihren Abschluß.

Advertisements

Brückengeländer und Vorbereitungen

BogenbrueckeDas neue Jahr startet mit einer erfreulichen Nachricht. Bereits kurz vor Weihnachten wurde das neue Geländer der Chinesischen Bogenbrücke installiert. Das alte Geländer wurde im August letzten Jahres für einen Neuanstrich abgebaut, musste dann aber komplett ersetzt werden wegen morschen Materials.

Bei ungewöhnlich mildem Wetter fand der diesmonatige Arbeitseinsatz statt. Zur Vorbereitung des Punsch im Park wurde am Teehäuschen und im Pleasureground aufgeräumt. Auf der Amor-Wiese lag ein großer abgebrochener Ast. Dieser wurde komplett weggeräumt. Weiterhin mussten wilde Brombeerranken aus den Rabatten entfernt werden. Und schließlich füllt jetzt eine neue Eibe hinter der neugepflanzten Platane eine Lücke aus, die während der Fällarbeiten im letzten Winter entstanden war.

Bitte beachten: Sonntag, 14. Januar 15:00 Uhr – Punsch im Park am Chinesischen Teehäuschen, alle sind herzlich eingeladen

Stürmisches Wetter verhindert Arbeitseinsatz

ArbeitsessenHeute sollte der letzte monatliche Arbeitseinsatz des Vereins erfolgen. Doch aufgrund des stürmischen Wetters wurde darauf aus Sicherheitsgründen verzichtet. Trotzdem traf sich der Arbeitstrupp zum gemeinsamen Frühstücken im nahen ARC-Hotel. Dieses Frühstück vor dem letzten Einsatz im Jahr ist Tradition, soll doch allen fleißigen Mitgliedern vom Vorstand aus für ihre rege Mitarbeit gedankt werden.

 

Im Herbst gibt’s viel zu tun

Der erste Raureif zeigt deutlich das Nahen des Winters. Gerade deswegen gab es beim monatlichen Arbeitseinsatz viel zu tun. Amor und Fürst Franz wurden in ihre Winterbehausung verpackt. Mit intensivem Kettensägeneinsatz mussten einige Sturmschäden beseitigt werden. Die Brombeerbekämpfung im Pleasureground ging in eine neue Runde. Die in den letzten Monaten mehrfach beschmierte Osttor-Glocke wurde  von ihren ‚Verzierungen‘ befreit. Als Abschluss wurde noch die neue Bildtafel in die Station „Chinesisches Wasserhaus“ eingebaut, nachdem die vorherige Tafel durch Feuereinsatz beschädigt worden war. Zum Ausklang gab es warme Suppe und heissen Tee.

 

 

Fortsetzung des Projektstudiums

Die im letzten Jahr begonnene Zusammenarbeit mit der Universität Halle in Form des Geografie-Projektstudiums wird auch in diesem Jahr mit einer neuen Gruppe Studenten fortgesetzt. Während im letzten Durchlauf die Untersuchungsthemen eher breit gestreut waren, liegt diesmal der Fokus stärker auf dem Wasser. Die angefangenen Untersuchungen der Wasserqualität und Durchflußmengen werden fortgesetzt. Zusätzlich soll das Sediment in Menge und Zusammensetzung erforscht und Konzepte zur Verbesserung der Regulierbarkeit erarbeitet werden. Gestern hat nun die Gruppe des Projektstudiums einschließlich Dozenten und Gemeindevertretung ihr neues Arbeitsumfeld erstmalig in einer Einführungsexkursion erkundet und kennengelernt.

Exkursion

Projektstudenten lauschen den Erörterungen zur Parkgeschichte unterhalb des Teehauses

Oktober-Arbeitseinsatz

Heute fand der monatliche Arbeitseinsatz von ‚Des Kanzlers treuem Gärtnertrupp‘ bei zeitweise regnerischem Wetter statt. Der Sturm Xavier ist auch am Dieskauer Park nicht spurlos vorüber gegangen. Deshalb mussten einige umgebrochene Bäume zersägt werden, um Wege wieder begehbar zu machen. Auch musste reichlich Bruchholz von den Wiesen gesammelt werden. Ein Mitarbeiter des Bauhof kam mit einem großen Mäher, um quer über Meiers Höhe eine Schneise in die Vegetation zu schlagen, damit künftig ein Weg zwischen Meier-Urne, Hoffmann-Stele und Fürst-Franz-Denkmal wiederhergestellt werden kann.

Bitte beachten Sie: Freitag, 13.10. um 19:00 Uhr im Haus am Park „Alt wie ein Baum – Vortrag zur Dendrologie“ durch Dr. Bernd Ihl und

22.10. ab 10:00 Uhr Streuobsttag des BUND am Schloss Dieskau

Großes Herbstaufräumen

Die vergangenen Wochen war ein Arbeitstrupp der Unteren Naturschutzbehörde im Park tätig. Mit intensivem Motorsensen-Einsatz wurde die Wiese zwischen Pleasureground und Erlenbruch von Wildwuchs befreit. Der Förderverein bedankt sich für die überraschende, aber sehr willkommene Unterstützung.gemäht4

Aber auch der Verein bereitet sich auf das Ende der Vegetationsperiode vor. Die Bauwagen erhielten eine letzte Aufhübschung mit Werbung in eigener Sache. Und am vergangenen Freitag wurde rund um den Hoffmannsteich gründlich aufgeräumt. Holundersträucher, Brennnesseldickicht und Erlenschösslinge wurden umgesägt und abgemäht. Damit wurde der Parkcharakter dieses viel begangenen Bereichs wieder hergestellt.