Februar-Arbeitseinsatz

Auch wenn Sturmtief Sabine hierzulande weniger Schaden angerichtet hat, als an anderen Orten, so gab es doch einiges an Schäden zu beseitigen. Einiges an abgebrochenen Ästen und Zweigen verunstalteten Wege und Wiesen. Der diesmonatige Arbeitseinsatz von „Des Kanzlers treuem Gärtnertrupp“ widmete sich dessen Beseitigung mit der üblichen Hingabe und Sorgfalt.

Mitgliederversammlung

Die diesjährige Mitgliederversammlung brachte eine Reihe Neuerungen für den Verein mit sich. Der Rechenschaftsbericht des letzten Jahres fiel erwartungsgemäß gut aus. Bedauerlicherweise sind vermehrt Schäden durch Trockenheit, Stürme und Wildschweine zu beklagen. Die seit der Gründung des Vereins bestehende Satzung ist überarbeitet und den neuen Gesetzlichkeiten angepasst worden. Die Mitglieder des Vorstandes werden ab jetzt für 4 statt wie bisher nur 2 Jahre gewählt. Darüber hinaus wurde der Vorstand zur Entlastung seiner Mitglieder um eine Stelle erweitert. Größere Änderungen an der Satzung gab es ansonsten aber nicht. Anschließend wurde ein neuer Vorstand gewählt.  Die Planungen für das laufende Jahr wurden besprochen. Der Ausbau der Wege rund um den Großen Mühlteich soll wieder aufgenommen werden. Auch wird angestrebt, die alten Bauwagen durch 2 Container zu ersetzen, da die Wagen als Lager und Aufenthaltsort nicht mehr ausreichend Platz bieten. Zusätzlich zum Parkfest am 13.06. wird es anlässlich des 20-jährigen Bestehen der Gartenträume am 19.07. ein Picknick mit literarischer und musikalischer Untermalung geben.

Punsch im Park

Auch in diesem Jahr fand am zweiten Sonntag im Januar der Punsch im Park statt. Nach der üblichen Begrüßungsansprache durch den Vereinspräsidenten fing das gemütliche Beisammensein an. Das sonnige Wetter lockte viele Besucher zu Punsch, Pfannkuchen und Vierkant-Bratwürstchen heran.

Letzter Arbeitseinsatz in diesem Jahr

Auch im Dezember gab es wieder einen Arbeitseinsatz von „Des Kanzlers treuem Gärtnertrupp“. Wie jedes Jahr bedankte sich der Vereinsvorstand auch dieses Mal bei allen Mitgliedern mit einem gemeinsamen Frühstück. Nach angeregten Gesprächen und Planungen ging es dann aber hinaus in die Natur. Gesättigt und bei strahlendem Sonnenschein machte die Arbeit gleich doppelt Spaß. Im Pleasureground wurden Sträucher zurückgeschnitten, teils weil Triebe abgestorben waren, zu unansehnlich herausragten oder für eine Verjüngung der Austriebe in den nächsten Jahren. Der im Herbst aufgestellte ‚Optimist‚ erhielt eine Beschilderung. Und natürlich wie jeden Herbst und Winter benötigten die Wasserläufe Pflege, um Bruchholz und Laubanhäufungen zu entfernen.

AE-Frühstück

Der Herbst hält Einzug

Nach dem erfreulich milden Oktober ist jetzt mit aller Macht der Herbst hereingebrochen. Damir sie die frostige Zeit gut überstehen können, wurden Amor und Fürst-Franz-Denkmal in ihren Winterbehausungen verstaut.Einhausung-F.-F.-Denkmal

Leider scheinen auch dieses Jahr einige Bäume und Sträucher den weiterhin trockenen Sommer nicht gut überstanden zu haben. Wir hoffen, dass ein kräftiger Rückschnitt ihnen im nächsten Jahr den Start erleichtert und sie am Leben erhält.

Feuchte Angelegenheit

Beim heutigen Arbeitseinsatz des Gärtnertrupps waren die Bedingungen ungemütlicher Natur. Durch den Regen der vergangenen Nacht war das hohe Gras auf dem Pfingstanger durchnässt. Zusätzlich nieselte es gelegentlich. Es ist jedoch notwendig, den Frassschutz der Obstbäume zu erneuern. Bald soll eine Schafherde des NABU dort weiden, und Schafe knabbern gerne an Rinde. Alle Beteiligten beeilten sich mit ihrer Arbeit, so dass schon vorzeitig der Einsatz beendet werden konnte. Das war aber auch dringend nötig, denn alle waren völlig durchnässt.

20-jähriges Bestehen gefeiert

20.Bestehen-ReidebubenIn diesem Jahr besteht der Förderverein „Park Dieskau e.V.“ seit 20 Jahren. Zu diesem Anlass gab es für die Vereinsmitglieder und ausgewählte Parkfreunde an diesem Wochenende eine große Feier. Über 80 der aktuell 114 Vereinsmitglieder, der Bürgermeister der Gemeinde Steffen Kunnig, der Bauamtsleiter Alf Salomon, der Dieskauer Pfarrer Christoph Behr und die Vorsitzenden der Jagdgenossenschaft und der befreundeten Vereine Männerchor, Handballer, Frauenkreativzirkel und Osmünder Spritze trafen sich im Vereinshaus des Handballvereins Dieskau, um diesen denkwürdigen Anlass gebührend zu feiern. Der Vereinspräsident Hans-Joachim Kertscher liess in seiner Eröffnungsansprache die vergangenen Jahre Revue passieren, erinnerte an die geleistete Arbeit und erreichten Ziele. Anschließend dankte er allen Beteiligten und Unterstützern. Danach unterhielten die Reidebuben mit einer umfangreichen Auswahl beschwingter und nachdenklich stimmender Lieder. Mit einem üppigen Büffet und angeregten Gesprächen klang der Abend dann langsam aus.

Bereits vor Beginn der Feierlichkeiten kam es zur Einweihung des neusten Kunstwerkes im Park: Der Optimist. Dieses soll an die wiedererrichteten historischen Kunstwerke anknüpfen und einen Bogen in die Gegenwart schlagen. Die von Ulrich Janku geschaffene Plastik soll die Hoffnung auf weitere 20 erfolgreiche Jahre Vereinstätigkeit zum Ausdruck bringen.

20.Bestehen-Optimist