Jahresversammlung

Am vergangenen Freitagabend fand die jährliche Mitgliederversammlung des Fördervereins statt. Bei Pfannkuchen und Glühwein präsentierte der Vorstand die Leistungen und Ereignisse des vergangenen Jahres. Zu Ehren einiger verstorbener Vereinsmitglieder gab es ein kurzes Gedenken. Anschließend wurde über die Vorhaben für dieses Jahr abgestimmt. Als Abschluß gab es kurze Ansprachen durch Vertreter von Gartenträume Sachsen-Anhalt und Gemeinde Kabelsketal über Aufgaben, Problemstellungen und Zusammenarbeit.

Aktuell gibt es 103 eingetragene Mitglieder und 20 Park-AG-Kinder als Ehrenmitglieder.

Ein wichtiger Beschluß für das Jahr 2017 sieht vor, daß kein Parkfest stattfinden wird. Als Ersatz gibt es eine vereinsinterne Feierrunde. Am 12. August wird dann eine große Gedenkfeier zu Ehren des 200. Todestages von Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau durchgeführt, bei der dann das Fürst-Franz-Denkmal als letztes wiedererrichtetes Denkmal im Park feierlich enthüllt wird.

Für die endgültige Finanzierung des Denkmals bittet der Förderverein um Ihre Spenden: Spendenkonto(bei Volksbank Halle) – IBAN DE18 8009 3784 0003 3005 01

prasentation

Präsentation durch den Vereinspräsidenten

Freier Mühlblick-eine Fortsetzung

Im Jahr 2012 führte der Förderverein mit Unterstützern das Projekt „Freier Mühlblick“ durch. Nach 5 Jahren emsigen Wachstums hatte das Schilf die freigelegte Sichtbeziehung auf den Großen Mühlteich wieder zugewuchert. Deshalb wurde beim diesmonatigen Arbeitseinsatz nach mehreren Zwischenschritten in den letzten Wochen wieder eine Sichtschneise freigelegt. Zusätzlich ist in den letzten Tagen auch am Chinesischen Wasserhaus eine Schneise geschnitten worden.

Gleichzeitig wurde am Waldeck eine Menge junger Baumschösslinge entfernt, um das weitere Zuwachsen der Schloßwiese zu verhindern. Der jetzt exponiert stehende Hochsitz wird demnächst an einen sichtgeschützteren Bereich verlagert. Ebenfalls wurde im Pleasureground der Pritschenteichgraben von Laub und Schlamm befreit. Nun kann das Wasser wieder klar und ungehindert fließen.

Traurige Nachricht

Diese Woche wurde im Pleasureground eine der aus der Gründungszeit des Parks stammenden Platanen gefällt. Dies war notwendig, da der Stamm komplett hohl war, und der Baum damit zu einer Gefahr wurde. Es soll zwar in naher Zukunft ein Ersatzbaum gepflanzt werden, aber der Verlust dieses Baumes ist natürlich sehr betrüblich. Während der Arbeiten zeigte sich, dass der Baum schon längere Zeit als Quartier für Wildbienen gedient hatte. Deren Waben zogen sich innerhalb des Stammes bis in die Krone hinauf.

Arbeitseinsatz im Januar

Auch gestern erfolgte wieder der allmonatlich Arbeitseinsatz des Gärtnertrupps. Der Hauptanteil der zu erledigenden Arbeiten bestand diesmal im Entfernen eines sehr schief gewachsenen Baumes, der eine ständige Gefährdung des in Arbeit befindlichen Fürst-Franz-Denkmales gewesen wäre. Weiterhin wurden einige kleiner wild wachsende Schwarzerlen gefällt, um die Sichtachse zwischen Großer Mühlgrabenbrücke und Schloß wiederherzustellen. Schlußendlich fand der Versuch, den Schilfgürtel auf dem Großen Mühlteich etwas zu reduzieren ein vorzeitiges naß-kaltes Ende.

Punsch im Park

Auch dieses Jahr beginnt mit dem Punsch im Park. Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt und gelegentlichem leichten Niesel fanden sich gut 200 Besucher ein. Bei Glühwein, Punsch, Pfannkuchen und Knackern wurde geschwatzt und gelacht. Anfänglich ließ der Vereinsvorsitzende Prof. Dr. Kertscher das letzte Jahr kurz Revue passieren. Anschließend führte er eine Gruppe Interessierter zusammen mit Andreas Balschun von MSB Zintschöna zur neuen Station ‚Otahitisches Badehaus‘. Dort wurde Herrn Balschun ein Dankgeschenk für die Herstellung des Rahmengerüsts überreicht. Mit Einbrechen der Dämmerung schließlich endete die Veranstaltung.

Gesundes und frohes Neujahr

Allen Besuchern von Park und Homepage wünscht der Förderverein einen guten Start in ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2017.

Um den Start ins neue Jahr zu feiern findet auch diesmal wieder der Punsch im Park am 08. Januar mit Imbiss und verschiedenen Heißgetränken ab 15 Uhr am Chinesischen Teehäuschen statt. Nach der Begrüßungsrede durch den Vorsitzenden gibt es eine kleine Führung zur neuen Station ‚Otahitisches Badehaus‘.

In diesem Jahr werden zwei größere Projekte fertiggestellt: das Fürst-Franz-Denkmal und das Reprint des Briefes von 1796. Leopold III. Friedrich Franz, Fürst und Herzog von Anhalt-Dessau, kurz Fürst Franz genannt, war der Begründer des Wörlitzer Gartenreiches und ein enger Freund von Carl Christoph von Hoffmann. Ihm zu Ehren gab es im Dieskauer Park ein Denkmal. Dieses soll dieses Jahr wieder aufgestellt werden. Die offiziellen Genehmigungsverfahren sind größtenteils abgeschlossen und der genauen Standort festgelegt. Aussehen und Material des Denkmals sind in der letzten Entscheidungsphase. Zur letztendlichen Realisierung wird es dann noch eine Spendenkampagne geben.

Ein 1796 verfasster Brief ist das älteste erhaltene Dokument über das Aussehen und die Gestaltung des Dieskauer Parks nach seiner Fertigstellung. Dieses wichtige historische Schriftstück soll in kleinerer Auflage neu aufgelegt werden, in Verbindung mit einer zeitlichen Übersicht der wechselvollen Geschichte des Parks, historischen und aktuellen Aufnahmen und einer Wiederholung des beschriebenen Rundgangs in der heutigen Zeit.

Letzter Arbeitseinsatz des Gärtnertrupps

Der letzte Arbeitseinsatz in diesem Jahr von ‚Des Kanzlers treuem Gärtnertrupp‘ begann mit einem gemütlichen Frühstück im ARC-Hotel in Dieskau. Nach dem geselligen Beisammensein ging es aber sofort weiter in den Park, denn trotz trübem und kühlem Wetter schläft die Arbeit nie.

Im Umfeld des Apoll wurde das Unterholz ausgelichtet und einige Sichtachsen bereinigt. Auch am Lyrischen Baumkreis mussten mehrere Holunderbüsche weichen, um ein gefälligeres Gesamtbild zu erschaffen. Desweiteren gab es einiges Bruchholz nach dem stürmischen Wochenende zu beseitigen. Und schlußendlich war auch die leidige Beseitigung des Laubes aus dem Mühlgraben erneut notwendig.

Bedauerlicherweise gab es kürzlich schon wieder Schmierereien, diesmal an den neuen Spendensäulen. Diese konnten jedoch schnell beseitigt werden. Schwerwiegender ist da der erneute Diebstahl einer Bankrückenlehne. Nachdem es bereits im Sommer zu Diebstählen gekommen war, wurden alle Bänke mit diebstahlhemmenden Muttern gesichert. Es scheint, als ob Schurken sich nicht vom Wetter beeinflussen lassen.

Abschließend noch eine erfreuliche Nachricht: Auch im nächsten Jahr wird es wieder den Punsch im Park geben, diesmal am 08. Januar. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.